Hollywood will Leben des Homo-Ehe-Vorkämpfers verfilmen

+
Das Leben von James Obergefell soll auf die Leinwand kommen. Foto: Jim Lo Scalzo

Los Angeles (dpa) - Das Hollywood-Studio Fox will die Geschichte des schwulen Klägers verfilmen, dessen Kampf um Gleichberechtigung zur Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen in den ganzen USA führte.

Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtete, sicherte sich Fox die Drehrechte an der Lebensgeschichte und an einem Buch über den 48-jährigen Jim Obergefell. Über einen Drehtermin und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt.

Obergefell kämpfte sich als Hauptkläger durch die Instanzen, um als Witwer seines Partners John Arthur anerkannt zu werden. Die beiden waren 21 Jahre ein Paar, durften aber in ihrem Heimatstaat Ohio nicht heiraten. Sie gaben sich 2013 in Maryland das Jawort, wenige Monate danach starb Arthur an den Folgen der Nervenkrankheit ALS.

Das Oberste Gericht in Washington hat mit einem Urteil Ende Juni Schwulen und Lesben in den Vereinigten Staaten das Heiraten erlaubt. Noch bestehende Verbote gleichgeschlechtlicher Eheschließungen in 13 US-Bundesstaaten wurden damit aufgehoben. 

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare