Politiker kündigt Schritte an

"Homo-Propaganda": Madonna droht Klage

+
Madonna bei ihrem Auftritt in St. Petersburg

Frankfurt/Main - Der Sängerin Madonna droht wegen mutmaßlicher Propaganda für Homosexuelle bei einem Konzert in Russland offenbar eine Anklage.

Bei ihrem Auftritt in St. Petersburg habe die Künstlerin das Publikum zu Toleranz gegenüber Lesben, Schwulen und Bisexuellen aufgerufen, sagte der Stadtabgeordnete Witali Milonow am Freitag der Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Dem Politiker zufolge waren demnach Vertreter von Gesellschaftsorganisationen bei dem Konzert am Donnerstagabend anwesend, um auf die Einhaltung moralischer Normen zu achten. Er plane “eine Klage an die Justizorgane“, entweder gegen “sie selbst oder die Veranstalter“, wurde Milonow in dem Bericht weiter zitiert. Laut einem Petersburger Gesetz wird “Propaganda für Homosexualität“ seit Ende März mit hohen Geldstrafen geahndet.

dapd

 

Wer ist freizügiger: Madonna oder die jungen Popstars? Die nacktesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare