Star-Wrestler sagt Sorry

Hulk Hogan nach WWE-Rauswurf: Ich bin kein Rassist

+
Hulk Hogan.

New York - In seinem ersten Interview nach dem Rauswurf beim Wrestlingveranstalter WWE hat sich Star-Wrestler Hulk Hogan für den Gebrauch des "N-Worts" entschuldigt.

Hogan hatte 2012 in einem Radio-Interview mehrfach das Wort „Neger“ benutzt. Im Sommer war das Gespräch erneut im Internet zitiert worden. „Ich bin kein Rassist, aber ich hätte das, was ich gesagt habe, niemals sagen sollen“, sagte Hogan am Montag in der US-Fernsehshow „Good Morning America“.

„Es war falsch und es ist mir peinlich.“ Der Druck auf Hogan und WWE führte dazu, dass der Vermarkter sich von dem 62-Jährigen trennte. Hogan gilt als einer der erfolgreichsten Wrestler aller Zeiten.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare