Intensivstation: Sorge um Burt Reynolds 

+
Burt Reynolds geht es gesundheitlich nicht gut

Los Angeles - US-Schauspieler Burt Reynolds (76) liegt mit einer schweren Grippe in einem Krankenhaus in Florida auf der Intensivstation.

Sein Sprecher teilte dem US-Sender CNN am Freitag mit, dass der „Boogie Nights“-Star nach mehrtägiger Erkrankung stark dehydriert gewesen sei. „Es geht ihm schon besser“, sagte Sprecher Erik Kritzer. Nach Aufnahme von mehr Flüssigkeit sollte Reynolds die Intensivstation bald wieder verlassen können, hieß es.

Der schnauzbärtige Schauspieler hatte sich vor wenigen Jahren einer schweren Bypass-Operation unterziehen müssen. Der frühere Revolverheld („Ein ausgekochtes Schlitzohr“) war zuletzt in Filmen wie „Schwerter des Königs - Dungeon Siege“ (2007) und „All in - Alles oder nichts“ (2008) auf der Leinwand zu sehen. Mit „Striptease“ und „Boogie Nights“ hatte er in den 1990er Jahren seine Karriere wieder angekurbelt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare