Es war ihre erste Gage

Iris Berben hat Steuern hinterzogen

+
Iris Berben hat ihre erste Gage nicht versteuert.

Frankfurt/Main - Schauspielerin Iris Berben (63, „Rosa Roth“) hat sich in einem Zeitungsinterview als Steuerhinterzieherin geoutet. Allerdings war das ein reines Versehen, wie sie beteuert.

Sie habe ihr erste Gage - 4000 D-Mark - für einen Edgar -Wallace-Film 1968 dem Finanzamt verschwiegen, sagte Berben der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Ich habe die Einnahmen damals nicht versteuert. Ich wusste gar nicht, dass ich das machen muss, dachte das liegt in der Hand der Produktion.“ Stattdessen habe sie alles mit Freunden verprasst. Die Schauspielerin, im Nebenberuf Präsidentin der Filmakademie, kritisiert in dem Interview die zu hohen Verdienste für Jungstars im Film: „Die Gagen für Einsteiger in diesen Beruf sind in letzter Zeit so extrem gestiegen, dass kein Produzent sie mehr bezahlen kann.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare