Jackson-Arzt Conrad Murray geht in Berufung

Los Angeles - Der frühere Leibarzt von Michael Jackson, Conrad Murray, will Berufung gegen den Schuldspruch wegen fahrlässiger Tötung einlegen.

Murray war am Dienstag von einem Gericht in Los Angeles zu der Höchststrafe von vier Jahren verurteilt worden. Laut der Webseite “Tmz.com“ soll Murray am Freitag (Ortszeit) ein entsprechendes Schriftstück eingereicht haben, in dem er Einsicht in Gerichtsunterlagen und Protokolle des Falles fordere. Wie es hieß, werde Murray derzeit von keinem Anwalt vertreten.

Jackos Leibarzt schuldig: Jubel bei den Fans

Jackos Leibarzt schuldig: Jubel bei den Fans

Michael Jackson war am 25. Juni 2009 an einer Überdosis von Narkose- und Schlafmitteln gestorben. Die Geschworenen hatten Murray bereits Anfang November wegen fahrlässiger Tötung für schuldig befunden. Rechtsexperten gehen davon aus, dass der Mediziner nur einen Teil der Zeit hinter Gittern verbringen muss und den Rest der Strafe unter Hausarrest gestellt werde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare