Jake Gyllenhaal hat ein Problem mit Gewalt

+
Jake Gyllenhaal

Hamburg - US-Schauspieler Jake Gyllenhaal (32) hat während der Vorbereitung auf seine Rolle in dem Film „End of Watch“ in Los Angeles „sehr viel Gewalt erlebt“.

Fünf Monate lang habe er Polizisten bei ihren Einsätzen begleitet. „In dieser Zeit habe ich Menschen erlebt, die mit Fäusten, Messern oder Schusswaffen aufeinander losgingen, in den eigenen vier Wänden oder auf der Straße, und die anderen schwere Verletzungen zufügten“, sagte Gyllenhaal („Brokeback Mountain“) dem „Zeitmagazin“ (Donnerstag). Einmal sei ein Mann nach einer Schießerei vor seinen Augen verblutet. Die Bilder hätten ihn bis in seine Träume verfolgt. In dem Film „End of Watch“ (2012) spielt Gyllenhaal einen Police Officer.

dpa

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare