Nicht mehr der Letzte an der Bar

Nach Not-OP: James Last muss kürzer treten

+
James Last will es in Zukunft ruhiger an gehen lassen. Nach seiner Not-OP tritt er nun ein wenig kürzer.

Hamburg - Nach einer dramatischen Not-OP vor einigen Wochen muss Musikerlegende James Last nun kürzer treten. Doch mit einigen Gewohnheiten will er trotzdem nicht brechen.

James Last (85), Musiklegende, tritt nach seiner Notoperatin vor einigen Wochen jetzt ein bisschen kürzer. Nach wie vor gehe die Band nach dem Konzert in die Bar, sagte der Orchesterchef der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Aber: „Früher war ich der Letzte, doch ganz so lange schaffe ich es heute nicht mehr.“ Nach der Not-OP wegen einer verschleppten Darmentzündung habe er 15 Kilo abgenommen. „Aber im Herzen bin ich ein Rocker, da gibt man nicht so schnell auf.“ Sein Motto laute nun: „Nach der Kur auf Tour.“ Im März 2015 beginnt seine Tournee. „Wir werden es krachen lassen.“

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare