Eine Frage der Größe

James McAvoy zu klein für James Bond?

+
James McAvoy in seinem neuen Film "Drecksau"

Berlin - Er ist Schotte wie Kult-007 Sean Connery, doch James McAvoy (34) sieht sich keinesfalls als nächsten James Bond. Ihm fehle die Größe, sagt er, und damit meint er nicht die schauspielerische.

„Dafür bin ich zu klein“, sagte der britische Schauspieler („Wanted“, „Abbitte“) der „Süddeutschen Zeitung“ vom Samstag. „James Bond muss groß und breit sein“, meinte der Kinostar, der nach eigenen Angaben wegen Familie und Freunden lieber in London und Glasgow bleiben will, als nach Kalifornien Richtung Hollywood umzuziehen. „Aber den Bösewicht könnte ich spielen. Das würde mir sehr gefallen.“

Von Connery bis Craig: Die Bond-Darsteller

Von Connery bis Craig: Die Bond-Darsteller

Ab kommenden Donnerstag ist McAvoy in deutschen Kinos als drogenkranker und psychisch labiler Polizist zu sehen - der Film heißt „Drecksau“.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare