Japanischer Kaiser Akihito bekommt Bypass

+
Japans Kaiser Akihito (78)

Tokio - Sorge um den japanischen Kaiser Akihito: Der 78-jährige Monarch muss sich nächste Woche einer Bypass-Operation am Herzen unterziehen.

Wie das Haushofamt am Sonntag laut Medien bekanntgab, wird sich Akihito am kommenden Samstag dazu ins Krankenhaus der Universität von Tokyo begeben. Er war dort eingehend am Herzen untersucht worden. Der im Volk beliebte Tenno kämpft seit längerem mit gesundheitlichen Problemen.

Im vergangenen Jahr hatten Ärzte bei ihm eine Arterienverkalkung festgestellt. Es handelte sich aber nicht um eine lebensbedrohliche Situation, hieß es. Bei Arteriosklerose verengen sich die Adern durch zunehmende Ablagerungen. Es gibt leichte und schwere Formen des Leidens. Zu den Risikofaktoren zählen das Alter, eine zu fett- und kalorienreiche Ernährung, einer Zuckerkrankheit oder Rauchen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Akihito war im Februar 2011 ausführlich untersucht worden, nachdem sich Zeichen einer Unterversorgung des Herzens mit Blut gezeigt hatten - eine typische Folge verengter Blutgefäße. Bei der jüngsten Untersuchung sei nun eine weitere Verengung festgestellt worden, berichteten Medien. Im Jahr 2003 wurde Akihito bereits wegen Prostatakrebs operiert. Fünf Jahre später litt er unter anderem unter Magenbluten. Im vergangenen November musste er wegen einer Bronchitis zwei Wochen im Krankenhaus liegen. Akihito ist Japans 125. Herrscher.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kommentare