"Ein trauriger Tag für uns"

Jason Orange steigt bei Take That aus

+
Nach Robbie Williams (l.) verlässt auch Jason Orange die Band Take That.

London - Eine früherer Teenie-Megaschwarm wirft hin. Jason Orange verlässt die britische Band Take That.

Vergangene Woche habe er seinen Kollegen mitgeteilt, nicht an der Aufnahme eines neuen Albums mitwirken zu wollen, hieß es in einer in der Nacht zu Donnerstag veröffentlichten Mitteilung des Sängers auf der Homepage der Gruppe. „Dies ist ein trauriger Tag für uns“, wurden die Bandmitglieder Gary Barlow, Howard Donald und Mark Owen zitiert. Sie bezeichneten Oranges Abschied als großen Verlust. Take That waren in den 90er Jahren eine der erfolgreichsten Boygroups. Nach dem Ausstieg von Robbie Williams trennte sich die Band im Jahr 1996. Neun Jahre später folgte die Wiedervereinigung, ohne Williams. Offiziell stieß dieser 2010 wieder zur Gruppe - zumindest kurzzeitig. 

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare