Jon Hamm sieht Ende von "Mad Men" wie letztes Schuljahr

+
Jon Hamm - die Schule ist aus. Foto: Paul Buck

New York (dpa) - Das Ende der Erfolgsserie "Mad Men" erinnert Hauptdarsteller Jon Hamm an seine Schulzeit. "Die letzte Staffel zu drehen war wie das letzte Jahr in der Schule", sagte der 44-Jährige dem Magazin "GQ".

"Alle sagen: Wir bleiben in Verbindung! Ich schicke dir SMS! Wir werden uns ständig sehen! Und man fragt sich: Wirklich?"

Von der Serie, die mit 15 Emmys schon jetzt ein Stück Fernsehgeschichte ist, beginnt Anfang April in den USA die siebte und letzte Staffel. Sein Kollege Bryan Cranston habe ihm gesagt, wie es ihm nach dem Ende von "Breaking Bad" ergangen sei, sagte Hamm und zitierte Cranston: "Es ist schwer. Es ist schwer loszulassen. Und die Erinnerung wird dich ein paar Mal ganz unterschiedlich einholen."

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare