Josh Hartnett wäre gerne früher Vater geworden

+
Josh Hartnett geht in seiner Vaterrolle ganz auf. Foto: Jacek Bednarczyk

New York (dpa) - US-Schauspieler Josh Hartnett (37, "Pearl Harbor", "Penny Dreadful") will fünf Monate nach der Geburt seiner ersten Tochter das Gefühl des Vaterseins nicht missen. 

"Ich liebe es mehr als alles andere auf der Welt. Ich wünschte, ich hätte früher begonnen. Aber ich bin froh, dass sie diejenige ist, die ich aufziehe", sagte Hartnett am Mittwoch (Ortszeit) in der US-Show "Live with Kelly and Michael". 

Seine Tochter habe auch seine Sichtweise auf den Beruf verändert. "Früher habe ich mir meine Rollen genauer ausgesucht, damit sie zu meiner Karriere passen. Aber heute sage ich mir: Ich muss arbeiten, ich muss Geld verdienen", sagte Hartnett.

Der Schauspieler und seine britische Kollegin Tamsin Egerton (27) waren Ende November Eltern geworden. Zuvor war Hartnett mit Kinostars wie Scarlett Johansson und Kirsten Dunst zusammen.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare