Judith Holofernes wünscht sich eine Großfamilie

+
Judith Holofernes träumt von einer Großfamilie.

Hamburg - Vater, Mutter, Kinder: Das reicht Judith Holofernes nicht.  Die Sängerin wünscht sich eine Großfamilie - nicht ganz uneigennützig.

Sängerin Judith Holofernes (37) hätte gerne eine Großfamilie. „Ich glaube, eine Familie, die aus viel mehr Mitgliedern besteht als nur Vater, Mutter, Kind würde vielen Eltern heute helfen“, sagte sie der Zeitschrift „Nido“. „Unsere Generation macht sich so einen Druck auf allen Ebenen, ist so unsicher und krampfig und deshalb auch so fertig mit den Nerven.“

Man müsse sich klarmachen, dass es die heutige Vorstellung von der Kleinfamilie erst seit den 60ern gebe, erklärte Holofernes. „Früher gab es zum Beispiel oft eine Cousine, die für Kost und Logis mitgeholfen hat - und alle möglichen anderen Konstellationen, die über die engste Familie hinausgingen.“

Die Mutter von zwei Kindern hofft auf den nächsten Schritt einer feministischen Entwicklung: „Frauen müssten sich erlauben, Sachen auch mal nicht 150-prozentig zu machen.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare