Jürgen Drews fordert mehr Zivilcourage

+
Man müsse kein Held sein, um zu helfen, meint Jürgen Drews. Foto: Patrick Seeger

Berlin (dpa) - Jürgen Drews (71) macht sich für mehr Zivilcourage stark. Der Schlagerstar rufe dazu auf, zum Beispiel als Zeuge von Gewalttaten sofort die Polizei zu alarmieren und dem Opfer zu helfen, teilte die Hilfsorganisation "Weißer Ring" in Mainz mit.

"Man muss kein Held sein, um zu helfen", sagte Drews demnach. "Oft wird nicht eingegriffen, weil alle die Augen zumachen und weitergehen. Das ist der falsche Weg."

Drews wirbt für eine Aktion der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK). Nach Angaben der Initiatoren machen auch Sänger Clueso und die frühere Boxerin Regina Halmich bei der Aktion mit.

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare