Jürgen Drews hat Schlager lange gehasst

+
Jürgen Drews hat seine Vorurteile abgebaut. Foto: Jens Kalaene

Dülmen - Schlager war für Jürgen Drews lange das Schlimmste. "Ich habe das gehasst wie die Pest und hatte unglaublich viele Vorurteile", sagte der Sänger ("Ein Bett im Kornfeld", "Ich bau dir ein Schloss") der Deutschen Presse-Agentur.

Seine kommerzielle Ader und den Spaß an schlageresken, eingängigen Tönen habe er aber entdeckt, als er in den 1970ern mit den Les Humphries Singers auf der Bühne stand. "Irgendwann habe ich dann mit den Achseln gezuckt und auch ein Bett im Kornfeld gesungen", erzählte Drews weiter. Es wurde sein bis heute wohl bekanntester Hit. Am Donnerstag wird Drews 70 Jahre alt.

Rückblickend auf seine bis heute andauernde Bühnenkarriere sagt Drews: "Die Geschichte mit dem Schlager hat ja alles Gute gebracht, was ich mir nur denken kann." Auf der Bühne wolle er solange stehen, wie es im Spaß mache. Wann man aufhöre, lasse sich nicht planen: "Ich bin mein eigener Chef, bei allem."

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare