Fans müssen sich gedulden

Justin Bieber: Doch kein Instagram-Comeback 

New York - Wer kurz gehofft hatte, dass Popstar Justin Bieber nach zwei Wochen Instagram-Abstinenz auf die Foto-Plattform zurückkehren würde, wurde enttäuscht: ''Alles nur ein Unfall''.

Nach wenigen Stunden wurde das reaktivierte Profil des kanadischen Sängers am Montag wieder aus dem Netz genommen. "Immer noch kein Instagram, es war ein Unfall", gab Bieber stattdessen über Twitter bekannt.

Der 22-Jährige hatte vor zwei Wochen sein Profil mit knapp 78 Millionen Followern für die Öffentlichkeit gesperrt, nachdem Fotos mit seiner mutmaßlich neuen Freundin Sofia Richie (18) für gehässige Kommentare gesorgt hatten.

Mit der Tochter von US-Sänger Lionel Richie war er zuletzt häufiger in der Öffentlichkeit gesehen worden. Einige von Biebers Followern kommentierten die mutmaßliche Partnerschaft gehässig.

"Ich werde mein Instagram privat machen, wenn ihr nicht mit dem Hass aufhört", hatte Bieber daraufhin vor zwei Wochen, kurz vor der Pause, im Begleittext zu einem Bild geschrieben. "Wenn ihr wirklich Fans wärt, dann wärt ihr nicht so gemein zu den Menschen, die ich mag."

Instagram, das seit 2012 dem sozialen Netzwerk Facebook gehört, ist eine bedeutende Vermarktungsmöglichkeit für Stars. Mit knapp 78 Millionen Followern erreicht Bieber die sechst meisten Fans dort. Die Spitzenposition belegt Biebers Ex-Freundin Selena Gomez mit 97 Millionen Followern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare