Justin Bieber: Umstrittene Sex-Thesen 

+
Justin Bieber fühlt sich als Mann.

New York - Mit seinen 18 Jahren hat Pop-Star Justin Bieber eine Meinung zu Erwachsenen-Themen wie Sex und Abtreibung. Doch vielleicht hätte er die lieber für sich behalten sollen.

Im US-Musikmagazin „Rolling Stone“ (Print-Ausgabe vom Freitag, 20. Juli) verriet der Sänger, er halte Abtreibungen für moralisch falsch. "Es ist, als würdest Du ein Baby umbringen", erklärte er seinen Standpunkt. Es gebe aber Situationen, wo ein Schwangerschaftsabbruch in Ordnung sei. Der Reporter hakte nach und wollte wissen, ob der Teenie-Schwarm etwa nach einer Vergewaltigung Verständnis für einen Schwangerschaftsabbruch hätte. Biebers zögerliche Antwort: "Eine Vergewaltigung ist wirklich eine traurige Sache, aber ich glaube, das alles aus einem Grund passiert." Auf die Frage, was das wohl für ein Grund sein könnte, meinte er: "Ich weiß es nicht. Ich war noch nicht in so einer Situation, also kann ich es nicht beurteilen." 

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Ansonsten habe er das Gefühl, er sei seit seinem 18. Geburtstag im März ein richtiger Mann und kein kleiner Junge mehr, sagte der Kanadier, der seit dem vergangenen Jahr mit Kollegin Selena Gomez verbandelt ist.

Der Teenie-Schwarm aus Kanada ist bereits zum zweiten Mal auf dem Cover des Magazins.

dpa/hn

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare