Paparazzo-Streit

Kanye West weist Gewalt-Vorwürfe zurück

+
Rapper Kanye West.

Los Angeles - Rapper Kanye West (36) hat Vorwürfe von Körperverletzung und versuchten Diebstahls vor Gericht zurückgewiesen.

Wie die „Los Angeles Times“ am Donnerstag berichtete, plädierte West durch seine Anwältin vor einem Gericht in Los Angeles auf „nicht schuldig“. Die Vorwürfe stammen von einem handgreiflichen Streit mit einem Paparazzo Mitte Juli auf dem Flughafen von Los Angeles. Die nächste Anhörung in dem Fall wurde auf Mitte Januar festgesetzt.

Der Fotograf behauptet, er sei von dem Musiker attackiert und verletzt worden. West habe auch versucht, eine Kamera zu entwenden. Es gibt ein Video von dem Vorfall.

2009 war West ebenfalls auf dem Flughafen von L.A. in eine Schlägerei mit einem Fotografen verwickelt. Der Vorfall passierte vor einer Passagier- und Gepäckkontrolle, als West von Paparazzi umringt wurde. Das Verfahren gegen West wurde damals eingestellt, nachdem der Rapper einwilligt hatte, gemeinnützige Dienste abzuleisten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare