Nachwuchs im Königshaus

Briten sicher: Kate bekommt keinen "Walter"

+
Prinz William und seine Kate erwarten erneut Nachwuchs.

London - Das nächste Baby von Prinz William (32) und seiner Frau Kate (32) wird ein Junge - darauf tippen zumindest die Briten. Auch beim Namen des royalen Nachwuchses gibt es bereits Favoriten.

Die Ankündigung des britischen Königshauses am Montag, dass ein neues „Royal Baby“ auf dem Weg ist, hat bei den Wettbüros Geschäftigkeit ausgelöst. Vor allem, wenn es um den Namen geht, wollen viele einen Einsatz machen. Wenn es um das Geschlecht des Kindes geht, ist die Tendenz eindeutig. 65 Prozent der Wetten wurden darauf abgegeben, dass es wieder ein Junge wird. Prinz William und seine Frau Kate hatten vor 13 Monaten ihren ersten Sohn, George, bekommen.

Auch beim Namen des royalen Nachwuchses gibt es bereits klare Favoriten. Nach Charles rangieren Charlotte, Henry, Elizabeth und Victoria unter den „Top Five“ - alles Namen bisheriger Herrscher in der britischen Geschichte. Auf Shaun, Olympia und Walter wollen nicht so viele ihr Geld verwetten.

Doch auch wenn es ein Mädchen wird - der Nachwuchs trägt die Bürde des Zweitgeborenen, und das sorgt zumindest bei der britischen Zeitung „The Times“ für Bekümmerung. Der kleine Bruder oder die kleine Schwester eines zukünftigen Königs zu sein bedeute, seine Rolle im universellen Geschwisterdrama vor den Augen der Öffentlichkeit zu spielen, schreibt das Blatt in seiner Dienstagsausgabe.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare