Schauspielerin gegen Botox

Kate Winslet: "Bei mir soll es sich runzeln"

+
Sie kann die Stirn noch runzeln: Kate Winslet.

München - Oscar-Preisträgerin Kate Winslet hält nichts von Botoxspritzen und Lifting. "Mein Aussehen mit Injektionen und Operationen zu verändern, käme mir unehrlich vor."

Das sagte die 38 Jahre alte Britin und dreifache Mutter in einem Interview der Zeitschrift „freundin“ (Ausgabe 7. Mai). „Wenn sich bei mir etwas runzelt, soll es sich gerne runzeln“, bekannte sie. „Sorry, Leute, dass sich mein Gesicht noch bewegt.“

Mit 17 Jahren spielte Winslet 1994 die Hauptrolle im Kinofilm „Heavenly Creatures“, drei Jahre später machte sie die Rolle der Rose in „Titanic“ weltberühmt. Ihrem frühen Erfolg habe sie selbst aber nie getraut: „Deswegen liebe ich diesen Beruf immer noch so sehr. Ich bin vor jedem neuen Film total aufgeregt - sogar noch mehr als früher.“ In ihrem neuen Film „Labor Day“ spielt Winslet eine einsame Hausfrau und Mutter, die sich in einen Gangster verliebt. Der Film startet am Donnerstag in den Kinos.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare