Kay One denkt über Rapper-Ruhestand nach

+
Kay One will nicht ewig Rapper bleiben. Foto: Caroline Seidel

Berlin (dpa) - Rapper Kay One (30, "V.I.P.") sieht für seine Musikkarriere ein Verfallsdatum. "Ich will doch nicht ewig Rapper sein. Irgendwann wird es auch peinlich", sagte der 30-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Wenn man in Deutschland als Rapper mit 40 noch auf der Bühne stehe, "denken die Leute, du kommst aus dem Irrenhaus". Nur bei Rapper-Größen wie Dr. Dre, Snoop Dogg oder DMX spiele das Alter keine Rolle. Dies liege aber daran, dass sie Legenden seien und die Hip-Hop-Kultur in Amerika noch gelebt werde.

Was der ehemalige Castingshow-Juror im Rapper-Ruhestand machen will, verriet er nicht. Jetzt geht es für ihn erstmal musikalisch weiter: Am 19. Juni veröffentlicht Kay One sein viertes Studioalbum "J.G.U.D.Z.S. (Jung genug um drauf zu s*******n)".

Homepage von Prince Kay One

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare