Keine Bewährung

John Lennons Mörder kommt nicht frei

+
Mark David Chapman wurde zum achten Mal die Bewährung verweigert.

New York - Der Mörder von John Lennon muss weiter in Haft bleiben. Mark David Chapman wurde am Freitag zum achten Mal eine Bewährung verweigert.

Der heute 59-Jährige sitzt seit den tödlichen Schüssen auf den Ex-Beatle im Dezember 1980 in Haft. Chapman hatte Lennon um ein Autogramm gebeten und wenige Stunden später vor dessen Haustür in New York erschossen. Chapman war zu „20 Jahren bis lebenslänglich“ verurteilt worden, je nach Sozialprognose. Der Bewährungsausschuss sah aber erneut eine „begründete Wahrscheinlichkeit“, dass Chapman wieder Straftaten begehen würde,  wie die Zeitung „New York Daily News“ von den Justizbehörden erfuhr. Lennons Witwe Yoko Ono kämpft jedes Mal, wenn eine Bewährung ansteht, gegen die Entlassung.

Forbes-Liste: Tote Stars als Topverdiener

Forbes-Liste: Tote Stars als Topverdiener

Jetzt kann er frühestens in zwei Jahren wieder um Bewährung bitten.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare