Kerry Washington will keine Fotos ihrer Tochter posten

+
Kerry Washington achtet auf ihre Privatsphäre. Foto: MIke Nelson

Austin (dpa) - Die US-Schauspielerin Kerry Washington (39) schreibt in sozialen Netzwerken gerne über Alltägliches und Politisches - beim Privatleben hört ihr Mitteilungsbedürfnis aber auf. 

"Mir juckt es in den Fingern, wenn ich ein Foto meiner Tochter posten möchte. Stattdessen sende ich es dann zu meiner Psychiaterin oder Mutter", sagte Washington am Sonntag bei einer Konferenz im texanischen Austin, wie der "Hollywood Reporter" berichtete. 

Ihre Tochter solle später selbst entscheiden, was sie von sich preisgeben wolle. "Sie hat als Tochter einer Schauspielerin und eines ehemaligen Football-Spielers schon viele Dinge in ihrem Leben zu steuern. Sie soll die Möglichkeit haben, die Welt des Internets später zu betreten, wie es für sie richtig ist", sagte der Star der US-Serie "Scandal" weiter.

Kerry ist seit fast zwei Jahren mit dem Ex-Sportler Nnamdi Asomugha (34) verheiratet. Ihre Tochter Isabelle kam im April 2014 zur Welt.  

Bericht im Hollywood Reporter

Infos zur Veranstaltung

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare