Kommt bald der "Victoria"-Hype?

+
Regisseur Sebastian Schipper und Hauptdarstellerin Laia Costa auf der Berlinale. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Zurzeit wird der atemberaubende Film "Victoria" viel gelobt, der völlig ohne Schnitt eine junge Spanierin durch eine Nacht in Berlin begleitet. Mancher Kritiker zieht in Sachen deutsches Filmexperiment Vergleiche zu "Lola rennt" vor 17 Jahren.

Der Hype ist jedoch (noch?) nicht vergleichbar. Der Berlin-Film von Tom Tykwer zog an seinem ersten Kinowochenende im August 1998 laut Media Control gut 256 000 Zuschauer ins Kino. Das bei der Berlinale im Februar gelaufene und am 11. Juni im Kino gestartete Werk "Victoria" von Sebastian Schipper hatte am ersten Wochenende nur etwa 16 000 Kinozuschauer.

Für den Deutschen Filmpreis (Verleihung an diesem Freitag) ist "Victoria" siebenmal nominiert. "Lola rennt" gewann 1999 acht Filmpreise.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare