Ein Brief ist besonders kostbar

Krimskrams von Marlene Dietrich wird versteigert

Los Angeles - Urkunden, Schmuck, Feuerzeuge und anderer Krimskrams aus der Hinterlassenschaft von Marlene Dietrich sind derzeit in einer Online-Versteigerung zu erstehen.

Besonders kostbar ist ein Brief von Ernest Hemingway aus dem Jahr 1955, in dem der US-Schriftsteller sie in Anspielung auf ihre deutsche Herkunft mit „Dearest Kraut“ (Liebste Kraut) anspricht. Die insgesamt 250 Gegenstände aus dem Nachlass der berühmten Schauspielerin und Sängerin waren 2012 von drei ihrer Enkel freigegeben worden, berichtete die „Los Angeles Times“ am Sonntag.

Interessenten können auf der Internetseite „auctionmystuff.com“ mitbieten. Bis zum Ende des Onlineverkaufs im April ist das frühere Hab und Gut der Dietrich im „Hollywood Museum“ von Los Angeles ausgestellt. Der blonde Gesangs- und Filmstar war 1992 mit 90 Jahren in Paris gestorben. Sechs Jahrzehnte zuvor hatte sie in Josef von Sternbergs Musikdrama „Der blaue Engel“ auf sich aufmerksam gemacht. Zu ihren weiteren Welterfolgen gehörten „Shanghai Express“ (1932), „Blonde Venus“ (1932), „Der große Bluff“ (1939) und „Zeugin der Anklage“ (1957).

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare