Nach Tod von Dieter Hildebrandt

Lach- und Schießgesellschaft plant Abschiedsabend

+
Hans J. Diedrich, Dieter Hildebrandt, Klaus Havenstein und Jürgen Scheller (von links nach rechts) von der Münchner Lach- und Schießgesellschaft im Jahr 1961.

München - Dieter Hildebrandt konnte selbst nicht mehr auf der Bühne vom Publikum Abschied nehmen. Deshalb plant nun die Münchner Lach- und Schießgesellschaft einen Abschiedsabend.

Dieter Hildebrandt wollte auf der Bühne Abschied nehmen von seinem Publikum, doch das war ihm nicht mehr vergönnt. Jetzt plant die Münchner Lach- und Schießgesellschaft, die Hildebrandt in den 1950er Jahren mitbegründete, einen Abschiedsabend für den großen Kabarettisten. „Es gibt Pläne in die Richtung, aber noch nichts Konkretes“, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Auch ob die Veranstaltung öffentlich oder nur für Freunde sein soll, sei noch nicht klar. „Vorrangig ist jetzt erst einmal die Beerdigung.“

Erinnerungen an Dieter Hildebrandt - Bilder

Erinnerungen an Dieter Hildebrandt

Wann und wo Hildebrandt beigesetzt werden soll, sei noch nicht klar. Hildebrandt war in der Nacht zu Mittwoch im Alter von 86 Jahren in einem Münchner Krankenhaus an Krebs gestorben.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare