Star traurig über Katastrophe

Zyklon: Lady Gaga betet für Freunde und Familie

+
Betet für Freunde und ihre Familie in New York: Lady Gaga.

Berlin/New York - Lady Gaga ist traurig und betet: Sie ist weit weg von zu Hause und betet für ihre Familie und Freunde in New York, die unter dem dem Zyklon "Sandy" zu leiden haben.

Die zurzeit tourende New Yorker Popsängerin Lady Gaga (26) hat sich während des Wirbelsturms „Sandy“ verbunden mit Familie und Freunden daheim gezeigt. „Dieses Wasser, das Downtown flutet, während meine Freunde im Dunkeln sitzen, macht mich traurig“, twitterte sie. „Ich liebe Dich, New York. Ich vermisse Dich, Mama, Papa, (Schwester) Natali und alle meine Freunde. Ich wäre gern bei Euch im Regen.“ Am Dienstag stand auf Gagas Tournee-Plan ein Konzert in Puerto Rico.

„Es ist solch ein starkes Statement für New York, dass keiner meiner Freunde oder Angehörigen die Stadt verlassen hat, sogar meine blinde Oma in New Jersey ist geblieben.“ Zum Schluss schrieb Gaga mitten in der Nacht, auch bei Facebook: „Ich bete jetzt und gehe schlafen - an Euch alle denkend.“

dpa

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare