Das sind die Top-Verdienerinnen des Jahres 2011

+
Taylor Swift und Katy Perry landeten auf den Plätzen zwei und drei.

New York  - Das Forbes-Magazin hat eine Liste der reichsten Frauen im Musikgeschäft veröffentlicht. Die unangefochtene Top-Verdienerin von 2011 bringt es bereits an einem Abend auf knapp 1,3 Millionen Dollar.

Wie kaum eine andere beherrschte die exzentrische Pop-Lady die Schlagzeilen in diesem Jahr - und auch finanziell kommt keiner an ihr vorbei: Lady Gaga hat innerhalb von zwölf Monaten geschätzte 90 Millionen Dollar (rund 70 Millionen Euro) verdient. Damit führt die 25-jährige New Yorkerin unangefochten die “Forbes“-Liste der Top-Verdienerinnen im Musikgeschäft an. Gute Plattenverkäufe, Werbeverträge und eine besonders lukrative Welt-Tournee ließen ihr Vermögen rasant wachsen. 1,3 Millionen Dollar soll sie bei der Tour pro Abend verdient haben.

Lady Gaga, Katy Perry, und Co.: Die Forbes-Top-Ten der Frauen im Musikgeschäft

Lady Gaga, Katy Perry & Co.: Forbes-Top-Ten der Frauen im Musikgeschäft

Weit abgeschlagen, aber noch immer mit einem imposanten Einkommen, rangiert Country-Pop-Lady Taylor Swift (22) mit 45 Millionen Dollar (35 Millionen Euro) auf Platz zwei. Knapp dahinter kommt die 27-jährige Katy Perry (44 Millionen Dollar). Die R&B-Sängerinnen Beyoncé Knowles (35 Millionen Dollar) und Rihanna (29 Millionen Dollar) folgen auf den Plätzen vier und fünf.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare