Larry King möchte eingefroren werden

+
Larry King möchte nach seinem Tod eingefroren und wiederbelebt werden. 

New York  - Larry King glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod. In einem Interview erklärte der 78-Jährige kürzlich, warum er nach seinem Ableben eingefroren werden will.

Der frühere Talkshow-König Larry King (78) glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod. Dafür hat er aber genaue Vorstellungen von seinem Ableben. „Oh, ich habe Angst vor dem Tod. Meine größte Angst ist der Tod, weil ich nicht denke, dass ich irgendwo hingehe (...)

Ich will mich einfrieren lassen, weil ich hoffe, dass sie herausfinden werden, woran ich gestorben bin und mich wiederbeleben werden“, sagte King in einem CNN-Special, das am Sonntagabend (Ortszeit) ausgestrahlt wurde. Seine Frau Shawn (52) dagegen glaube daran, dass sie auch nach dem Tod weiter existiere, fügte King hinzu.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare