Verstorbene Sängerin

Lebensgroße Statue erinnert an Amy Winehouse

+
Die Statue erinnert an die großartige Sängerin.

London - Amy Winehouse ist in ihrer Heimatstadt London ein Denkmal gesetzt worden. An ihrem 31. Geburtstag wurde die lebensgroße Statue im Stadtteil Camden enthüllt - die Soul-Röhre mit High Heels und Bienenkorbfrisur.

Die Sängerin war im Juli 2011 im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung gestorben. Jahrelang hatte sie gegen ihre Alkohol- und Drogensucht gekämpft.

Die Skulptur wurde vom Londoner Künstler Scott Eaton mit Genehmigung von Amy Winehouses Vater Mitch geschaffen. Er habe versucht, die Stärke und Persönlichkeit, aber auch die Unsicherheit der Sängerin („Back to Black“) einzufangen, sagte der Bildhauer. „Es ist, als ob man sie in einem schönen Moment trifft“, sagte Mitch Winehouse beim Anblick der Statue.

Der Vater hatte nach dem Tod seiner Tochter eine Stiftung gegründet, die sich dem Kampf gegen Alkohol- und Medikamentenmissbrauch widmet.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare