Letzte Ehre für Sohn von Bulgariens Ex-König Simeon II.

+
König Willem-Alexander im Gespräch mit König Felipe und Königin Letizia. Foto: Juanjo Martin

Madrid (dpa) - Mitglieder mehrerer europäischer Königshäuser haben dem ältesten Sohn des früheren bulgarischen Königs Simeon II. die letzte Ehre erwiesen.

Der 52-jährige Fürst Kardam von Tarnowo war nach mehreren Jahren im Koma am 7. April in Madrid gestorben. An der Trauerfeier in der spanischen Hauptstadt nahmen am Montagabend unter anderem Spaniens König Felipe VI. und Königin Letizia sowie der niederländische König Willem-Alexander und seine Frau Máxima teil.

Unter den Trauergästen waren auch der frühere spanische König Juan Carlos und Königin Sofía sowie die ehemalige niederländische Monarchin Beatrix. Fürst Kardam war in Spanien aufgewachsen und hatte 2008 nördlich von Madrid einen schweren Autounfall erlitten, von dessen Folgen er sich nicht mehr erholte. Sein Vater Simeon II. hatte sich nach der Vertreibung der Königsfamilie durch die Kommunisten aus Bulgarien in Spanien niedergelassen. 

Zu der Trauerfeier erschien überraschend auch die spanische Infantin Cristina, die wegen eines Finanzskandals um ihren Mann Iñaki Urdangarin vor Gericht angeklagt ist. König Felipe VI. ging wegen der Affäre auf Distanz zu seiner Schwester. Er war zuletzt vor mehr als zweieinhalb Jahren in der Öffentlichkeit mit Cristina gesehen worden. 

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare