Lierhaus will schneller Fortschritte machen

+
Monica Lierhaus empfindet ihr Reha-Programm oft als Stress.

Hamburg - Moderatorin Monica Lierhaus würde bei ihrem Reha-Training gern schneller Fortschritte machen. Die täglichen Übungen bedeuten für sie Stress.

„Mir geht es einfach alles viel zu langsam. Damit kann ich mich überhaupt nicht anfreunden“, sagte die 41-Jährige der Zeitschrift „Sport Bild“. Oft müsse sie sich zu ihren täglichen Übungen zwingen. „Es muss ja weitergehen. Es wird langsam besser, aber es ist trotzdem Stress“, fügte sie hinzu.

Die ehemalige „Sportschau“-Moderatorin war Anfang 2009 nach einer Hirnoperation ins Koma gefallen. Derzeit moderiert sie die ARD-Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“.

dapd

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare