US-Rapper

Angeblich Schießerei in Miami-Villa von Lil Wayne

+
Laut Berichten sind bei einer Schießerei in der Villa des Rappers Lil Wayne vier Menschen gestorben.

Miami - Die Polizei in Florida ist am Mittwoch wegen angeblicher Schüsse zum Haus von US-Rapper Lil Wayne gerufen worden.

Lil Wayne war laut seiner Plattenfirma zur Tatzeit nicht im Haus.

Es handelte sich um einen Falschalarm, wie die Polizei von Miami Beach via Twitter mitteilte. Es seien keine Opfer vorgefunden worden. Die Behörde sprach von „Swatting“. Dabei alarmieren anonyme Anrufer die Polizei wegen angeblicher Vorfälle an Promi-Adressen.

Das Musiklabel des Rappers hatte via Twitter mitgeteilt, dass der Musiker „okay“ sei.

Wayne sei während des angeblichen Vorfalls nicht in seinem Haus gewesen. Nach US-Medienberichten hatte ein Anrufer bei der Polizei gemeldet, dass mehrere Schüsse in der Villa des Rappers abgegeben worden seien.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare