Zähe Verhandlungen

Lugner will nicht Kims Statist sein

+
"Mörtel" Lugner holt Kim Kardshian nach Wien.

Wien - Dreieinhalb Wochen vor dem Wiener Opernball feilschen der Unternehmer Richard Lugner und sein Stargast Kim Kardashian weiter um Vertragsdetails.

Es gehe vor allem darum, wer was filmen dürfe, sagte der 81-Jährige am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Kardashian wolle genügend Material für ihre eigene US-Sendung. Aber auch Lugner hat eine TV-Sendung. „Ich will nicht als Statist auftreten. Ich bin der Gastgeber“, sagte Lugner. Er sei aber zuversichtlich, dass das sogenannte It-Girl ihn begleite. „Derzeit ist alles ok.“

Sicher wird Lugner am 27. Februar von Miss World 2011, Ivian Sarcos aus Venezuela, begleitet. Konkrete Pläne, eine dritte Begleiterin zu engagieren, gebe es aktuell nicht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare