Mads Mikkelsen hatte Respekt vor dem Bullen

+
Mads Mikkelsen 2015 in Cannes. Foto: Sebastien Nogier

München (dpa) - Mads Mikkelsen (49) hat die Dreharbeiten zu seinem neuen Film "Men & Chicken" zwischen lauter Tieren genossen.

"Den Bullen allerdings fand ich sehr groß. Und mein Charakter war ohnehin schon sehr nervös. Er war wirklich sehr groß", sagte der dänische Schauspieler ("James Bond 007 - Casino Royale") im Interview der Deutschen Presse-Agentur auf dem Filmfest München. Ansonsten sei das Verhältnis zu den Hühnern, Katzen und anderen Tieren aber sehr entspannt gewesen. "Man muss ihnen zeigen, dass man der Boss ist", erklärte Mikkelsen.

In der tiefschwarzen Komödie, die diesem Donnerstag ins Kino kommt, spielt er den leicht verrückten Elias, der mit seinem Bruder Gabriel entdeckt, dass sie noch drei weitere Brüder haben. Diese wohnen auf einem verwahrlosten Anwesen mit vielen Tieren und sind allesamt äußerst schräg.

Men & Chicken

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare