"Magic in the Moonlight": Liebeskomödie von Woody Allen

+
Sophie (Emma Stone) verblüfft mit ihren hellseherischen Fähigkeiten. Foto: Jack English/Gravier Productions, INC.

Berlin (dpa) - Trickbetrüger und Illusionskünstler stehen in der Kinobranche hoch im Kurs. Immer wieder werden Filmfiguren vorgeführt, welche die cineastische Wirklichkeit zu ihren Gunsten verdrehen wollen, etwa in "Catch Me If You Can".

Nun versucht Woody Allen sein Glück: "Magic in the Moonlight" erzählt von Trickbetrügern, die zwischen Schein und Sein wechseln und dabei selbst etwas die Orientierung verlieren.

Colin Firth mimt den britischen Gentleman, der einer angeblichen Schwindlerin (Emma Stone) das Handwerk legen soll. Das neue Werk in der langen Filmographie des unermüdlichen, fast 80-jährigen Regisseurs spielt im Südfrankreich der 1920er Jahre.

(Magic in the Moonlight, USA 2014, 98 Min., FSK ab 0, von Woody Allen, mit Colin Firth, Emma Stone, Simon McBurney)

Magic in the Moonlight

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare