Hässlich aber sexy?

Marilyn Manson hatte "paar hundert" Groupies

+
Nicht schön, aber bei Frauen erfolgreich ist Marilyn Manson.

München - Es stimmt wohl doch: Erfolg macht sexy. Obwohl er keine Schönheit ist und sich auch noch auf hässlich stylt, kriegt US-Schockrocker Musiker Marilyn Manson (46) massenhaft Frauen in sein Bett.

Der Musiker hatte nach eigener Aussage „ein paar hundert“ Groupies. In der „Playboy“-Ausgabe vom Februar (ab Donnerstag am Kiosk) sagte der 46-Jährige („Antichrist Superstar“): „Das ist etwas, von dem wohl jeder träumt: sich an all den Mädchen zu rächen, die sich in der Schulzeit geweigert haben, mit dir zu schlafen.“

Seine attraktive Wirkung auf Frauen findet er nach eigenen Worten unerklärlich: „Je hässlicher ich mich style, desto mehr Frauen ziehe ich an.“

Der Musiker, der eigentlich Brian Hugh Warner heißt, mag Provokationen: Sein Pseudonym mixt die Namen von Film-Ikone Marilyn Monroe und Massenmörder Charles Manson. Sein neues Album („Marilyn Manson: "Pale Emperor") erscheint am Freitag.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare