Mario Adorf

"Kein Regisseur liebte mich wirklich"

+
Schauspieler Mario Adorf.

München - Schauspieler Mario Adorf (82) hat es seiner Ansicht nach nie geschafft, der Lieblingsschauspieler eines Regisseurs zu sein.

„Es gab keinen Regisseur, der mich wirklich liebte. Ich hatte häufig das Gefühl, dass man mich nicht nahm, weil man mich liebte, sondern weil man mich brauchte“, sagte er in einem Gespräch mit seiner Kollegin Fritzi Haberlandt (37) in der Zeitschrift Vogue.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

„Man denke nur an Martin Scorsese und Robert De Niro oder Elia Kazan und Marlon Brando, die einen Film nach dem anderen zusammen gedreht haben. Dass ich solch einen Weltregisseur selbst nicht gefunden habe, bedauere ich schon etwas.“ Wenn er überhaupt irgendwann einmal so etwas wie Neid empfunden habe, dann in diesem Punkt. Adorf und Haberlandt sind im Dezember in dem Kinofilm „Die Libelle und das Nashorn“ zu sehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare