Entschlossen

Martina Gedeck: Angst darf uns nicht beherrschen

+
Martina Gedeck 2016 bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises in Berlin. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Wie soll man leben angesichts der Bedrohung durch den weltweiten Terror? Schauspielerin Martina Gedeck hat eine klare Antwort.

Berlin (dpa) - Schauspielerin Martina Gedeck (55) kann nachvollziehen, dass einige Menschen in Deutschland Angst vor dem Terror haben, sie sollte das Leben aber nicht beherrschen. 

"Wenn man darüber nachdenkt, ist ja das ganze Leben lebensgefährlich", sagte sie der "Bild"-Zeitung. Terrorismus habe es auch schon in den 70er Jahren gegeben. "Da war das Lebensgefühl auch in Deutschland ein anderes."

Die 55-Jährige empfindet es in der Flüchtlingsdebatte als natürlich, das Fremde zunächst skeptisch zu betrachten. Es habe sich aber in vielen Fällen gezeigt, dass Menschen aus unterschiedlichen Kulturen gut miteinander leben können. "Wir sind nicht vom Aussterben bedroht in unserem Land. Einwanderungswellen gab es immer wieder."

Gedeck spielt in dem ARD-Gerichtsdrama "Terror", das an diesem Montag ausgestrahlt wird, eine Staatsanwältin. Es geht um die Frage, ob ein von Terroristen entführter Passagierjet abgeschossen werden darf, um das Leben Zehntausender auf dem Boden zu retten. 

Interview auf Bild+.de

Infos zum Film

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare