Trotz berühmtem Vater

Matthias Brandt sieht nichts Besonderes in seiner Kindheit

+
Matthias Brandt ging die Berühmtheit seines Vaters eher auf die Nerven.

Berlin - Für den Schauspieler Matthias Brandt (54) war es nichts Besonderes, als Sohn von Bundeskanzler Willy Brandt aufzuwachsen.

„Die Besonderheit wird ja von außen herangetragen. Mir ging das eher auf die Nerven, so herausgehoben zu werden aufgrund einer Tatsache, für die ich nichts konnte“, sagte er („Polizeiruf 110“) der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). Die angebliche Besonderheit, als Kind eines bekannten Politikers aufzuwachsen, sei auch überbewertet. „Wäre ich in eine andere Umgebung hingeboren, wäre ich letztlich genauso geworden.“

Brandt hat ein Buch („Raumpatrouille“) über seine Kindheit in Bonn geschrieben, das jetzt erschienen ist. Darin spielt der berühmte Vater eher eine Nebenrolle: „Es ist ja kein Buch über meinen Vater.“ Es gehe um kindliche Wahrnehmung - „und in der kommt in meinem Fall unter anderem Willy Brandt vor“.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah Lombardi wehrt sich gegen Vorwurf ihrer Oma

Köln - Bisher war Sarah Lombardi ihren Großeltern aus dem Weg gegangen. In Folge zwei des RTL-II-Specials stellte sich das DSDS-Sternchen ihrer Oma. …
Sarah Lombardi wehrt sich gegen Vorwurf ihrer Oma

Sarah-Lombardi-Affäre sorgt wohl für Hammer bei Facebook

Köln - Auf RTL II haben Sarah und Pietro Lombardi über ihre Trennung gesprochen. Sarahs Affäre Michal T. hatte sich bislang bedeckt gehalten. Jetzt …
Sarah-Lombardi-Affäre sorgt wohl für Hammer bei Facebook

Hollywood-Legende Kirk Douglas feiert 100. Geburtstag

Los Angeles - 1999 gab das American Film Institute eine Liste der 50 größten Leinwand-Legenden aus Hollywoods goldener Ära heraus. Nur drei sind …
Hollywood-Legende Kirk Douglas feiert 100. Geburtstag

Kommentare