McCartney schreibt an Putin

Ex-Beatle: Freiheit für Greenpeace-Aktivisten!

+
Paul McCartney hatte Putin einst im Kreml getroffen.

London - Ex-Beatle Paul McCartney hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem Brief zur Freilassung der inhaftierten Greenpeace-Aktivisten aufgerufen.

„Wladimir, Millionen von Menschen in Dutzenden Ländern wären dankbar, wenn Du eingreifen und diesem Fall ein Ende setzen würdest“, heißt es in dem Brief, den McCartney am Donnerstag auf seiner Internetseite veröffentlichte. Die Aktivisten sollten zu ihren Familien zurückkehren können.

Greenpeace überrumpelt UEFA mit Plakat-Aktion

Greenpeace überrumpelt UEFA mit Plakat-Aktion

Den 30 Aktivisten drohen Haftstrafen wegen Rowdytums. Sie hatten im September an einer Ölplattform des russischen Gasmonopolisten Gazprom gegen Umweltzerstörung protestiert.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare