McCartney schrieb „Yesterday“ auf dem Klo

+
Sir Paul McCartney beim Diamond Jubilee für Queen Elizabeth II.

Köln - Das Rätsel um die Entstehung des Welthits „Yesterday“ ist gelöst: Er entstand auf dem stillen Örtchen - und hieß ursprünglich wie das Lieblings-Frühstück von Sir Paul McCartney.

In der englischen Ausgabe des Hörbuchs „The Beatles - Die Audiostory“ erzählt der frühere Beatles-Mitstreiter Tony Sheridan (72): „In der Londoner Wohnung seiner Freundin Jane Asher träumte McCartney eines Nachts 1964 eine Jahrhundertmelodie. Am Morgen, als er auf der Toilette saß, sang er sie dann leise vor sich hin.“ Sheridan sagte der Nachrichtenagentur dpa in Köln, McCartney habe ihm diese Version der Geschichte seinerzeit selbst erzählt.

In der Urfassung hieß „Yesterday“ noch „Scrambled Eggs“ („Rühreier“). Sheridan sagte, er vermute, dass McCartneys damalige Freundin gerade Frühstück bereitet habe und der Beatles-Bassist deshalb diesen Arbeitstitel gewählt habe. Das Wort „Yesterday“ hatte McCartney später benutzt, weil sich dazu leichter Reime finden ließen. McCartney hatte zur Entstehung von „Yesterday“ bisher immer nur verraten, dass er die Melodie geträumt habe. Der genaue Entstehungsort war unklar.

Paul McCartney und andere Stars ehren die Queen

Robbie Williams und andere Popstars: Konzert für die Queen

Sheridan war an den ersten kommerziellen Aufnahmen der Beatles als Sänger beteiligt. Die Band begleitete ihn bei mehreren Singles unter dem Namen The Beat Brothers. Ihren größten Hit hatten Tony Sheridan & The Beat Brothers 1961 mit dem Titel „My Bonnie“. Sheridan hielt auch nach dem Durchbruch der Beatles Kontakt zu den Fab Four und bestritt manchmal das Vorprogramm bei Auftritten.

Das Hörbuch „The Beatles - The Audiostory“ erscheint am 8. Juni als Download bei Lübbe Audio.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare