"Tatort"-Star als Opfer

Miese Masche: Milberg und Ehefrau betrogen

+
Axel Milberg und Judith

München - Schauspieler Axel Milberg und seine Frau Judith sind bei der Buchung einer Ferienvilla Opfer eines Internet-Betrügers geworden.

"Der Betrug war raffiniert eingefädelt", sagte Axel Milberg in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Gespräch mit der Illustrierten "Bunte". Seine Frau hatte dem Bericht zufolge über ein Internetportal eine Ferienvilla in Saint Tropez gebucht und die Miete in Höhe von 5000 Euro im Voraus überwiesen. Eine Woche vor der Abreise war der vermeintliche Vermieter nicht mehr erreichbar. Die Villa existierte offenbar nicht.

"Der 'Fehler', den Judith gemacht hat, ist klein, heikel und nachvollziehbar", sagte Axel Milberg der Illustrierten. "Andere sollten davon wissen, bevor ihnen Ähnliches widerfährt." Immerhin zeigte sich das Vermittlungsportal laut "Bunte" kulant und zahlte die 5000 Euro zurück. Das Ehepaar erstattete zudem Anzeige gegen Unbekannt.

AFP

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare