"Miss Hokusai": Animierte Reise ins Japan der Edo-Zeit

Berlin (dpa) - Der japanische Regisseur Keiichi Hara erzählt uns die Geschichte von O-Ei, der Tochter des weltbekannten japanischen Künstlers Hokusai. Hokusai, der von 1760 bis 1849 lebte, ist etwa bekannt für den Farbholzschnitt "Die große Welle vor Kanagawa".

Der animierte Film nimmt uns mit ins Edo (das spätere Tokio) des Jahres 1814. "Miss Hokusai" konzentriert sich nicht auf den berühmten Vater, sondern auf seine weniger bekannte Tochter. Diese hat ihrem Vater nicht nur assistiert, sondern auch unter dessen Namen gemalt. O-Ei hat einiges zum Werk von Hokusai beigetragen, ohne dafür je wirklich gewürdigt worden zu sein. Regisseur Hara hat den bunten Animationsfilm nach einem populären Manga inszeniert.

Miss Hokusai, Japan 2015, 90 Min., FSK ab 6, von Keiichi Hara

Miss Hokusai

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare