Anderson vergewaltigt

Missbrauchs-Beichte: Polizei will Pam befragen

+
Pamela Anderson wurde Opfer einer Gruppenvergewaltigung.

Ottawa - Vergangene Woche hat Pamela Anderson erzählt, dass sie in ihrer Jugend vergewaltigt worden ist. Nun interessiert sich die Polizei für das Verbrechen.

Nach ihren Äußerungen über sexuellen Missbrauch in ihrer Kindheit will die kanadische Polizei US-Schauspielerin Pamela Anderson befragen. Die Polizei in Andersons Heimat Vancouver Island sucht laut kanadischen Medienberichten Kontakt zu der 46-Jährigen. Ein Polizeisprecher wollte jedoch nicht näher darauf eingehen, wie die Zeitung „Globe and Mail“ am Donnerstag (Ortszeit) berichtete. Die Schauspielerin hatte vergangene Woche bei der Gründungsfeier ihrer Stiftung in Cannes unter anderem über eine Gruppenvergewaltigung in ihrer Kindheit gesprochen. Damit wollte sie nach eigenen Angaben anderen Opfern Mut machen.

Ihre Familie sei zwar über ihre Offenbarungen schockiert, stehe aber voll und ganz hinter ihr, sagte die Mutter der Schauspielerin, Carol Anderson. Die Pamela Anderson Stiftung will sich für Naturschutz, Tier- und Menschenrechte einsetzen. Die Kanadierin war durch ihre Rolle in der US-TV-Serie „Baywatch“ bekanntgeworden.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft

Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft

Kommentare