"Ich will mein Kind nicht in fremde Obhut geben"

Model Franziska Knuppe braucht kein Kindermädchen

+
Model Franziska Knuppe gibt ihre Tochter Mathilda nicht gern in "fremde Obhut".

Berlin - Model Franziska Knuppe spricht sich für berufstätige Mütter aus: Kinder seien in Kitas "gut aufgehoben". Ihre Tochter Mathilda betreut die 38-Jährige jedoch lieber selbst

Model Franziska Knuppe (38) und ihr Mann betreuen ihre Tochter Mathilda am liebsten selbst. „Eine Nanny zu haben, kam für uns nie infrage. Ich will mein Kind selbst erziehen und es nicht in permanente, fremde Obhut geben“, sagte Knuppe der Zeitschrift „Cosmopolitan“. Natürlich hätten sie auch manchmal eine Babysitterin. Knuppe ist jedoch dafür, dass sich „Frauen neben ihrer Mutterrolle beruflich einbringen“. „Obwohl ich selbst gern Zeit mit meiner Tochter verbringe, bin ich dafür, dass man eher berufstätige Mütter unterstützen sollte.“ Kinder seien in Kindertagesstätten gut aufgehoben, findet Knuppe: „Sie lernen in der Kita viel über soziales Verhalten und werden dort ganz anders unterhalten.“

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare