"Forbes"-Liste

Diese Promis kassieren am meisten

+
Ihre Show machte sie berühmt. Doch das meiste Geld verdient Oprah Winfrey mit einer Zeitschrift und TV- und Radioverträgen. Jetzt ist sie zum vierten Mal Spitzenreiterin der „Forbes“-Liste mit den bestverdienenden Promis.

New York - Ihre Show machte sie berühmt. Doch das meiste Geld verdient Oprah Winfrey mit einer Zeitschrift und TV- und Radioverträgen. Jetzt ist sie zum vierten Mal Spitzenreiterin der „Forbes“-Liste mit den bestverdienenden Promis.

Die US-Moderatorin Oprah Winfrey führt zum vierten Mal hintereinander die Liste der am besten verdienenden Prominenten an. Zwischen Mai 2011 und Mai 2012 habe Winfrey schätzungsweise rund 165 Millionen Dollar (etwa 130 Millionen Euro) kassiert, berichtete das Forbes-Magazin, das die Liste jährlich erstellt, am Montag (Ortszeit) in New York. Winfrey habe das Geld vor allem mit einer eigenen Zeitschrift und Fernseh- und Radioverträgen verdient. Ihre eigene Show hatte sie im vergangenen Jahr nach rund einem Vierteljahrhundert aufgegeben. Unter den ersten Zehn ist Winfrey die einzige Frau in der Promi-Liste.

Auf Platz zwei folgt der Regisseur Michael Bay („Transformers“) mit rund 160 Millionen Dollar und auf Platz drei der Regisseur Steven Spielberg mit rund 130 Millionen Dollar. Auch der Sänger Elton John, der Schauspieler Tom Cruise, der Unternehmer Donald Trump, die Sängerin Britney Spears und der Golfer Tiger Woods sind vertreten.

Überraschendster Neuzugang auf der Promi-Liste sei der Rapper und Musikproduzent Dr. Dre, schreibt das „Forbes“-Magazin. Vor allem wegen einer lukrativen Beteiligung an einem Kopfhörer-Unternehmen stieg er mit rund 110 Millionen Dollar auf dem fünften Platz ein. Das „Forbes“-Magazin berechnet die Liste jedes Jahr aus Gehalt, Werbe-Einnahmen und Gewinnen aus Beteiligungen von Prominenten. Dafür zieht es nach eigenen Angaben Manager, Agenten, Anwälte und weitere Quellen heran.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare