"Montage of Heck": Doku über Kurt Cobain

+
Kurt Cobain in einer Szene der Dokumentation "Cobain: Montage of Heck". Foto: Youri Lenquette/Arts Alliance

Berlin (dpa) - Zum 21. Todestag von Rocklegende Kurt Cobain bringt dessen Tochter Frances Bean als Produzentin einen Dokumentarfilm über ihren berühmten Vater ins Kino.

"Montage of Heck" heißt der Film. Er ist benannt nach einem frühen Mixtape des Nirvana-Frontmanns, der sich am 5. April 1994 im Alter von nur 27 Jahren in den Kopf schoss.

Der Film von Regisseur Brett Morgen zeigt bislang unveröffentlichtes Video-Material - von Cobains zweitem Geburtstag bis hin zum ersten Geburtstag seiner Tochter. Morgen kombiniert Bilder aus Kindertagen, Home-Videos, Demo-Tapes, Skizzen, Gemälde und Skulpturen aus dem bislang weitgehend unbekannten Nachlass Cobains und Interviews mit seiner Familie und seinen Freunden zu einem einzigartigen Porträt. Es wird vom 9. April an für kurze Zeit im Kino zu sehen sein.

(Montage of Heck, USA 2014, 132 Min., FSK ab 12, von Brett Morgan, mit Courtney Love, Krist Novoselić)

Cobain: Montage of Heck

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare