Münchner Filmfest

Filmfest-Ehrenpreis für Melanie Griffith

+
Melanie Griffith hat beim Münchner Filmfest den Ehrenpreis erhalten.

München - Hollywood-Glamour in München: US-Schauspielerin Melanie Griffith ist am Dienstag mit dem Ehrenpreis des Münchner Filmfestes ausgezeichnet worden.

„Wir freuen uns, dass wir einen Weltstar wie Melanie Griffith bei uns in München haben mit einer ebenso glanzvollen, wie bewegten Karriere“, sagte Festivalleiterin Diana Iljine laut Redetext. Als Laudator wurde der deutsche Regisseur Dominik Graf erwartet. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) wollte der blonden Hollywood-Schönheit mit dem legendären Sexappeal den Cine Merit-Award überreichen. Nach einem Galadiner im exklusiven Kreis sollte am späten Abend der neue Film der 54-Jährigen auf dem Festival seine Weltpremiere feiern, der düstere Psychothriller „The Grief Tourist“ des britischen Regisseur Suri Krishnamma.

Münchner Filmfest: Glamour auf dem Roten Teppich

Münchner Filmfest: Glamour auf dem Roten Teppich

Griffith hatte schon als junges Mädchen Mitte der 1970er Jahre mit Filmen wie „Night Moves“ Aufsehen erregt. Später spielte sie in Streifen wie „Working Girl“ oder „Nobody's Fool“. Ihre Leinwandpartner waren Stars wie Harrison Ford, Bruce Willis oder Antonio Banderas, den sie 1996 auch heiratete. In ihrem neuen Film „The Grief Tourist“ spielt Griffith eine Frau, die einem Mann mit düsteren Leidenschaften begegnet. Der eigenbrötlerische Nachtwächter ist fasziniert von Serienkillern und pilgert in seinen Ferien zu den Orten ihrer grausamen Taten. Doch bei dieser Reise werden auch bei ihm finstere Triebe geweckt.

Der Cine Merit-Award wird seit 1997 verliehen. Preisträger in früheren Jahren waren unter anderem die Schauspieler Kevin Kline, Geraldine Chaplin und Julie Christie sowie Regisseure wie Michael Haneke und William Friedkin. Das Filmfest München dauert noch bis zum Samstag. Insgesamt werden mehr als 180 Filme aus aller Welt gezeigt, darunter auch viele deutsche Produktionen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare